Biografie

Prof. Dr. Melanie Luck von Claparède

Geboren 1943 in Hannover

Schulbesuch in Deutschland und Südafrika.

Abitur 1963 in Deutschland

Studium der Kunstgeschichte und Klassischen Archäologie in Freiburg, Wien, Paris, sowie Kirchengeschichte in Paris und Basel. 1969 Promotion in Basel bei Hermann Fillitz mit einer Arbeit über "Profane Wandmalerei des 14. Jh. aus dem Umkreis der Manesse`schen Liederhandschrift".

Arbeit in der Denkmalpflege (Restaurierung der Burg Marquartstein im Chiemgau) und im Kunsthandel in München (Kunstauktionshaus Neumeister-Weinmüller). Kunstkritiken in Wien für "artis".

Lehrerin für Kunstgeschichte am Gymnasium Westerstede.

 

Seit 1974 Organisation und Durchführung wissenschaftlicher Exkursionen und Vorträge zu Architektur- und Kunstgeschichte im Rahmen eines eigenen, freiberuflich geführten Kunstvereins.

Seit dem Sommersemester 1982 Honorarprofessorin an der Fachhochschule Oldenburg, Fachbereich Architektur: Kunstgeschichte, Architekturgeschichte und Gartenarchitektur.

Herbst 1989: Initiatorin des Projektes "Deutsches Gartenmuseum" in Westerstede, Ammerland. Geschäftsführerin des Fördervereins. Für die Konzeption des Gartenmuseums Verleihung des Literaturpreises für Baukultur 1994 des DAI.

Seit 1989 Erste Vorsitzende der Oldenburgischen Museumsgesellschaft.

Frühjahr 1994 - 2003: Gastprofessur in den USA , Virginia Polytechnic Institute and State University Blacksburg, College of Architecture and Urban Studies.

Neue Adresse ab 2011: Frau Prof. Dr. Melanie Luck von Claparède | Marktplatz  14 | 91171 Greding

 

 

Melanie Luck von Claparède